Schlagwortarchiv für: Elvis Country

Navigation » Startseite » Search for '%'

Einmal mit Elvis Presley zusammen im Aufnahmestudio sein, hautnah miterleben, wie der King seine Songs einspielte. Das ist ein ganz großer unerfüllter Traum vieler Musiker – von den Fans einmal ganz zu schweigen. Einer, der diesen Traum ab 1970 gleich mehrfach erlebt hat, ist der bekannte Bassist und Plattenproduzent Norbert Putnam (*1942) – von Elvis humorvoll »Put« genannt.

Hatte einen Platz in der ersten Reihe: Elvis‘ Bassist Norbert Putnam

Als Bassist ist Norbert Putnam auf bekannten Alben wie etwa Elvis Country (1971) zu hören, war im Juni 1970 bei der berühmten Nashville-Marathon-Session ebenso mit von der Partie wie im Dezember 1973 im Stax-Studio  (Elvis At Stax). Außerdem spielte er 1976 mit Migliedern der berühmten TCB-Band in Gracelands Jungle Room und ist für immer mit Elvis‘ humorvollen Weckruf »Wake-up, Put« auf dem Klassiker Merry Christmas Baby verewigt.

Gute Stimmung in Nashville 1970: Elvis mit Bassist Norbert Putnam zu seiner Linken

Bevor Norbert Putnam Mitte der 1960er nach Nashville kam und sich dort als exzellenter Rock-/Soul-Bassist etablierte, hatte er sich schon als junger Musiker der Muscle Shoals-Crew in Alabama auf Aufnahmen von Arthur Alexander, The Tams und Tommy Roe einen Namen gemacht. Über den frühen Einfluss von Elvis und den seines ersten Bassisten Bill Black sowie seine Anfänge bei Muscle Shoals erzählt der sympathische, redegewandte Putnam in diesem Video.

Weiterlesen

Navigation » Startseite » Search for '%'

Mein Freund Werner ist sicher kein Fan von Elvis Presley! Genau genommen fragt Werner sich seit gefühlten 100 Jahren, was an dem Typ nur dran ist. Okay, der Pelvis (O-Ton Werner) sah ganz gut aus, Nachsatz: wenn man auf Weicheier steht. Gegen die Stimme kann man auch nix sagen, Nachsatz Werner: vorausgesetzt, man mag Schmalzstullen. Aber die weißen Strampelanzüge – auch Jumpsuits genannt – aus den 1970ern, das geht einfach überhaupt nicht, total uncool, keine Entschuldigung dafür, sagt Werner.

So hin und wieder kann Werner mich auch überraschen. Meint er doch die Tage, er ist jetzt bereit, dem Pelvis eine Chance zu geben. Ich soll ihm 5 Studioalben empfehlen, die zu Lebzeiten erschienen sind (!) und die man wirklich gehört haben sollte. Und dass ich ihm ja nicht mit Kram wie Greatest Hits-Zusammenstellungen kommen soll. Originale, ehrliche Alben (?) sollen es sein.

Ich darauf: Bist Du verrückt, weißt Du, was der Mann für eine Diskographie hat? Werner: Ist mir egal, 5 Alben = 5 Chancen, mehr gebe ich ihm nicht. Top oder Flop. Da lässt er nicht mit sich verhandeln, der Werner. Okay, Elvis geh’ in die Startlöcher und zeig‘ dem Werner, wo der King hängt! Hier kommen meine 5 besten Alben Elvis Presleys – exklusiv empfohlen für alle Werners dieser Welt ;-)! Weiterlesen