Schlagwortarchiv für: A Boy From Tupelo

Navigation » Startseite » Search for '%'

Am 8. Januar 1955 feierte Elvis Presley seinen 20. Geburtstag. Das allerdings nicht mit Familie und Freunden auf einer großen Sause zuhause in Memphis, sondern auf Tournee. Am 8. Januar traf er gemeinsam mit seiner Band, den Blue Moon Boys, in Shreveport/Louisiana ein, um dort am Abend einen Auftritt beim legendären Louisiana Hayride zu absolvieren. Im Gepäck hatte er eine lustige Postkarte mit einer unglücklichen Kuh drauf. Was es damit wohl auf sich hatte?

Auf dem Weg nach oben: Elvis mit seinen ‚Blue Moon Boys‘: Gitarrist Scotty Moore (links) und Bassist Bill Black (rechts); Foto: A Boy From Tupelo-Boxset

Der Louisiana Hayride jedenfalls war eine damals sehr bekannte Radio-Show (später auch TV) für Country-Musik des Senders KWKH, die ab 1948 wöchentlich live vom Municipal Memorial Auditorium in Shreveport/Louisiana aus auf Sendung ging. Der Hayride galt als „Wiege der Stars“, da er vielen namhaften Musikern der amerikanischen Country & Western-Szene zum Durchbruch verhalf.

Elvis‘ Anfänge beim Louisiana Hayride

Als praktisch völlig unbekannter Newcomer stand auch Elvis Presley erstmals Mitte Oktober 1954 auf der Bühne des Hayrides, als international bekannter King of Rock ’n‘ Roll ein letztes Mal Mitte Dezember 1956 ( → unbekannte Elvis-Aufnahme vom Louisiana Hayride entdeckt). Anfang Januar 1955 war er also schon eine Weile dabei, stand aber noch am Anfang seiner Karriere.

An den 3 Tagen vor dem 8. Januar 1955 waren Elvis, Scotty und Bill zusammen mit den Country-Sängern Jimmy Walker, Jimmy & Johnny und einem Komödianten mit dem kuriosen Künstlernamen „Peach Seed Jones“ – eigentlich Tillman Franks, sog. Talent-Koordinator beim Louisiana Hayride, außerdem Manager von Jimmy & Johnny, Slim Whitman und Webb Pierce – im Westen von Texas auf Tournee gewesen, wo sie kleine Auftritte in Stadthallen und High School-Hörsälen in San Angelo, Lubbock und Midland hatten.

Der künftige King hat also auch ganz schön klein mit Mini-Gigs angefangen. Die Zeiten, in denen er als internationaler Quotengarant vor einem Millionenpublikum auftreten sollte (Elvis Aloha From Hawaii 1973), waren für den Zwanzigjährigen Anfang 1955 noch unvorstellbare Zukunftsmusik. Beim Louisiana Hayride jedoch waren Elvis und die Blue Moon Boys Anfang Januar 1955  fast schon so etwas wie alte Bekannte, denn hier hatten sie sofort einen Jahresvertrag bekommen, nachdem schon ein erster Auftritt am 16. Oktober 1954 ein Erfolg gewesen war.

Be Happy Go Lucky: Elvis, die ‚Blue Moon Boys‘ und ein Pianist des ‚Louisiana Hayride‘ rocken die Bühne in Shreveport (etwa 22. Januar 1955)

Weiterlesen

Navigation » Startseite » Search for '%'

Es gibt immer wieder Neuigkeiten in Sachen Elvis Presley, mit denen keiner wirklich rechnet. Im Sommer 2012 tauchte plötzlich eine bis dahin nicht bekannte Live-Version von I Forgot To Remember To Forget auf YouTube auf, bei der Elvis während eines Auftritts beim legendären Louisiana Hayride 1955 zu hören ist. Die Live-Aufnahme stammt wahrscheinlich vom 1. Oktober 1955.

Entdeckt hatte sie ein Sammler, der nach eigener Aussage gar nicht direkt an Elvis interessiert ist, sondern ein Aufnahmeband mit der Aufschrift „Gabriel Heater“ (Name eines bekannten Radiosprechers) erworben hatte.

Gespeichert ist auf dem Band dann allerdings eine kleine Sensation – ein Ausschnitt aus einer Louisiana Hayride-Sendung, in der zunächst eine typische Country-Gruppe der Zeit, Buzz Busby and the Bayou Boys, mit einem Song zu hören ist, bevor Sprecher Horace Logan Elvis Presley mit Scotty Moore und Bill Black ankündigt mit den Worten: „This is the new look in Western music“. Recht sollte er behalten, der Horace.

Programm des Louisiana Hayride

Die Live-Aufnahme ist erstaunlich gut erhalten.

Elvis Presley I Forgot To Remember To Forget, Louisiana Hayride, 1. Oktober 1955

 

Die Studioaufnahme von I Forgot To Remember To Forget erschien am 20. August 1955 als A-Seite der Sun-Single 223 mit Mystery Train als B-Seite und war übrigens die erste Aufnahme Elvis Presleys, mit der er einen Nummer-1-Hit in den nationalen Billboard-Country-Charts platzieren konnte.

Eine Live-Aufnahme aus dieser Zeit wurde zwar stets vermutet, lag aber bislang nicht vor. Eine kleine Sensation also! Jetzt hoffen wir mal, dass diese tolle Neuigkeit nicht zu neu ist, um in Ernst Jorgensens mit Spannung erwarteten Sun-Box-Set A Boy From Tupelo, das in wenigen Wochen erscheint, in noch besserer Tonqualität enthalten zu sein. Ernst Jorgensen ist maßgeblich verantwortlich für das Elvis-Sammlerlabel Follow That Dream.