The Gospel Side of Elvis: Stand by Me

Es gibt Songinterpretationen von Elvis Presley, die ich nie satt bekomme, egal wie oft ich sie höre. Eine davon passt ganz wundervoll zu Ostern, denn es ist ein Gospel: Stand by Me. Nicht zu verwechseln mit Ben E. Kings gleichnamigen Hit von 1961 aus der Feder des legendären Autorenteams → Jerry Leiber/Mike Stoller, das auch für Elvis viele Hits geschrieben hat.

Elvis Presley 1966

Elvis Presley 1966

Nein, das Stand By Me, das ich meine, wird gerne als Traditional bezeichnet und stammt aus der Feder von Rev. Charles Albert Tindley  (1851–1933). Tindley war Pfarrer in der Glaubensgemeinschaft der Methodisten an der amerikanischen Ostküste und komponierte zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine ganze Reihe vor allem in den USA bis heute sehr bekannter religiöser Lieder. Darunter neben Stand by Me auch We’ll Understand It Better By and By – beide Songs hat Elvis Presley im Frühjahr 1966 für sein Album How Great Thou Art adaptiert.

Am bekanntesten dürfte Tindley, dessen Vater noch als Sklave sein Dasein fristen musste, allerdings für die Komposition von I’ll Overcome Someday sein. Darauf soll nämlich We Shall Overcome beruhen, die spätere Hymne der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung. Doch zurück zu Stand by Me – hier Tindleys originaler Liedtext aus dem Jahr 1905.

 

Stand by Me

When the storm of life’s a ragin’,
Stand by me.
When the storm of life’s a ragin’,
Stand by me.
When the world is tossing me
Like a ship out on the sea,
Thou who rulest winds and waters
Stand by me.

Reverend Charles A. Tindley

Reverend Charles A. Tindley

In the midst of tribulation,
Stand by me.
In the midst of tribulation,
Stand by me.
When the hosts of hell assail
And my strength begins to fail,
Thou who never lost a battle
Stand by me.

In the midst of persecution,
Stand by me.
In the midst of persecution,
Stand by me.
When my foes in battle array
Undertake to stop my way,
Thou who saved Paul and Silas
Stand by me.

When I’m growing old and feeble,
Stand by me.
When I’m growing old and feeble,
Stand by me.
When my life becomes a burden
And I’m nearing to the Jordan,
Oh the Lily of the Valley
Stand by me.

Aufgenommen hat Elvis Stand by Me in den frühen Morgenstunden des 26. Mai 1966 in RCA’s Studio B in Nashville, in einer Phase also, die wegen der Talfahrt seiner Hollywoodkarriere ab Mitte der 1960er lange als Tiefpunkt seiner Karriere gesehen wurde. Stand by Me ist ein Beleg dafür, dass diese Interpretation zu einseitig ist. Veröffentlicht wurde der Song erstmals 1967 auf dem inzwischen legendären Album How Great Thou Art, für das der King seinen 1. Grammy in der Kategorie Best Sacred Performance (→  Elvis und die Grammys) erhielt. Tiefpunkte hören sich anders an.

Was bei Elvis’ Version gleich auffällt, ist, dass der Mann aus Memphis sich von einer Menge Text trennt. Die Strophen 2 und 3 aus Tindleys Version fallen praktisch unter den Tisch. Das ist zwar schade, tut der Wirkung seiner zutiefst berührenden Interpretation nach eigenem Arrangement letztendlich jedoch keinen Abbruch.

 

Cover von 'How Great Thou Art' (1967)

Album-Cover von ‘How Great Thou Art’ (1967)

Ernst Jorgensen – Hüter des Elvis-Sammlerlabels Follow That Dream (FTD) – beschreibt in Elvis Presley: A Life in Music, dass Elvis vor der Aufnahme von Stand by Me darum bat, die Studiobeleuchtung zu dimmen, um gerade für diesen Song eine intimere Stimmung herbeizuführen.

Hört man in das Making-of von Stand by Me rein (möglich etwa mit der Special-Edition des Sammlerlabels FTD von 2010), dann kann man zu dem Schluss kommen, dass genau das zum Auslassen von Text geführt hat: Mr. Presley kann wegen der schummerigen Beleuchtung nämlich nicht auf sein lyric sheet spicken und verliert den Faden, was er gut gelaunt kommentiert.

Aber vielleicht fand Elvis Tindleys Originaltext sowieso einfach zu lang. Papier ist schließlich geduldig und außerdem: “It ain’t a song until you sing it. Recht hat er.

Ein frohes Osterfest!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.