Kings Town!

Am Rathaus sind die Elvis-Fahnen gehisst, ein → pinkfarbener Cadillac biegt langsam in die Terrassenstraße ein und eine hübsche Frau überquert mit wippendem Petticoat den Zebrastreifen Richtung Kurpark. Klarer Fall: Der Startschuss für das → 13. European Elvis Festival ist gefallen. Der King hat den Bürgermeister kurzerhand in Urlaub geschickt und vom 15. bis 17. August 2014 die Amtsgeschäfte in Bad Nauheim übernommen… Das Ganze mit ordentlich Wumms, wie sich das gehört für den King of Rock ’n‘ Roll. Für 3 volle Tage wird Bad Nauheim zu Kings Town.

13. European Elvis Festival: Bad Nauheim hisst die Elvis-Fahne

13. European Elvis Festival: Das Bad Nauheimer Rathaus hisst die Elvis-Fahne – Foto: The Memphis Flash

Im Schlepptau hat der King nicht nur alte Weggefährten wie den Fotografen und Dokumentarfilmer Alfred Wertheimer, sondern auch ein Gefolge von etwa 6.000 Fans aus ganz Europa und sogar den USA, das wie ein gut gelaunter Heuschreckenschwarm in die ansonsten beschauliche Kurstadt einfällt und ihr den Stempel aufdrückt. Kings Town eben.

Viel Spaß beim Elvis-Festival - Foto: The Memphis Flash

Viel Spaß beim Festival  hat diese fröhliche Truppe bei ihrer Fahrt durch Elvis Presleys ‚European Home‘ (1958 -1960)  – Foto: The Memphis Flash

Doch die Bad Nauheimer sind mehr als gut vorbereitet, kennen sie das alljährliche Schauspiel doch inzwischen gut. Zwar ist im ganzen Raum kein freies Hotelzimmer mehr zu bekommen, dafür verwandeln die Bewohner ihre komplette Fußgängerzone mit der Aktion „Bad Nauheim holt die Stühle raus“ in eine einzige Elvis-Zone.

Immer umringt von den Damen...

Bad Nauheim macht in Elvis…

... und der ist wie immer umringt von Damen, in diesem Fall Schaufensterpuppen - Foto: The Memphis Flash

… und der ist wie immer umringt von Damen, in diesem Fall Schaufensterpuppen – Foto: The Memphis Flash

Die Schaufenster sind ansprechend im Elvis-Stil dekoriert, ein verkaufsoffener Sonntag lockt die Kauflustigen, Songs von Don’t Be Cruel bis American Trilogy sind überall zu hören und Leckereien gibt es obendrauf. Wenn die Bad Nauheimer was machen, dann aber richtig, gelle ;-).

Das würde dem Schmuckliebhaber Elvis gefallen - Foto: The Memphis Flash

Das würde dem Schmuckliebhaber Elvis gefallen – Foto: The Memphis Flash

Einer, der das Spektakel mit viel Schalk im Nacken von der ersten bis zur letzten Sekunde dokumentiert, ist der Stargast des diesjährigen Festivals: Alfred Wertheimer aus New York.

Alfred Wertheimer dokumentiert einfach ALLES, auch die Journalisten in der Pressekonferenz; Foto: The Memphis Flash

Alfred Wertheimer dokumentiert einfach ALLES, auch die Journalisten in der Pressekonferenz; Foto: The Memphis Flash

Der bekannte deutsch-jüdische Fotograf und Dokumentarfilmer (1929-2014 ), der während des Nationalsozialismus mit seiner Familie in die USA emigrierte, machte 1956 und 1958 als „stiller Beobachter des King“ die wohl intimsten und berührendsten Fotos Elvis Presleys überhaupt – die meisten in Schwarz-Weiß, „geschossen“ mit einer Nikon S2, ohne Stativ, ohne Blitz, ganz pur.

Elvis Wertheimer und "sein" Elvis - Foto: The Memphis Flash

Elvis Wertheimer erzählt über seine Zeit mit Elvis Presley – Foto: The Memphis Flash

35 der etwa 2.500 an gut 10 Tagen entstandenen Aufnahmen, die den späteren King bei bekannten Aufnahmesessions, Live-Auftritten und in sehr privaten Momenten im Hotel oder zu Hause zeigen, sind im Festivalzentrum ausgestellt.

Alfred Wertheimer präsentiert sein wohl berühmtestes Foto: Elvis beim heißen Flirt mit Verehrerin Barbara Gray (alias Bobby Owens) 1956; Foto: The Memphis Flash

Alfred Wertheimer präsentiert sein wohl berühmtestes Foto: Elvis beim heißen Flirt mit Verehrerin Barbara Gray (alias Bobby Owens) 1956; Foto: The Memphis Flash

Als absolutes Highlight erzählt Wertheimer, mit fast 85 Jahren geistig absolut fit, in einer Talkrunde, wie es zu seines schönsten Fotos kam.

Alfred Wertheimer über sein Foto "The Buddha", das Elvis bei der Aufnahmesession von Hound Dog/Don't Be Cruel 1956 zeigt - Foto: The Memphis Flash

Alfred Wertheimer über sein Foto „The Buddha“, das Elvis bei der Aufnahmesession von Hound Dog/Don’t Be Cruel 1956 zeigt, Maria Hesterberg übersetzt – Foto: The Memphis Flash

Ein paar kostenlose Tipps vom Profi, wie man interessante Fotos schießt, gibt es noch dazu.

Der Tipp vom Profi: "If your photos are boring, get closer!" Foto: The Memphis Flash

Der Tipp vom Profi: „If your photos are boring, get closer!“ Foto: The Memphis Flash

Wenn das alles nur so einfach wäre… Seufz. Und natürlich darf Alfred Wertheimer sich wie letztes Jahr schon die → Musiker von Elvis‘ TCB-Band in das Goldene Buch der Stadt Bad Nauheim eintragen.

Alfred Wertheimers Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Bad Nauheim - Foto: The Memphis Flash

Alfred Wertheimers Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Bad Nauheim – Foto: The Memphis Flash

Die 1. Stadträtin Brigitta Nell-Düvel assistiert dem rüstigen Senior, der amüsiert kommentiert: ordentlich schwer, das Teil.

1. Stadrätin Brigitta Nell-Düvel und Alfred Wertheimer mit dem Goldnen Buch

1. Stadrätin Brigitta Nell-Düvel und Alfred Wertheimer mit dem Goldnen Buch – Foto: The Memphis Flash

Musikalische Highlights gibt’s außerdem reichlich. Neben den dynamischen Danny and the Wonderbras

Frontmann von 'Danny and the Wonderbras' - Foto: The Memphis Flash

Frontmann von ‚Danny and the Wonderbras‘ – Foto: The Memphis Flash

… überzeugt Elvis-Interpret Jim Brown aus Belfast, bekannt durch seine beiden Alben Gravelands und Return to Splendor.

Jim Brown hat den Elvis drauf... nicht nur das - Foto: The Memphis Flash

Jim Brown hat den Elvis drauf… und nicht nur das – Foto: The Memphis Flash

In seiner Samstagabendshow interpretiert er – neben Songs seiner eigenen Alben – gekonnt Elvis‘ größte Hits, am Sonntagmorgen dann zusammen mit dem Lüneburger Gospelchor Elvis-Presleys Gospels, bekannte und weniger bekannte. Ein besonderer Ohrenschmaus.

Jim Brown und der Lüneburger Gospelchor - Foto: The Memphis Flash

Jim Brown und der Lüneburger Gospelchor – Foto: The Memphis Flash

Was den sympathischen Belfaster Musiker besonders an dem Bad Nauheimer Elvis-Festival gefällt, erklärt er in einem Interview:

„Spaß, Aufregung und Liebe… Diese Festival-Atmosphäre, wenn alle Elvis-Fans zusammenkommen, um den größten Entertainer aller Zeiten zu feiern. Ist das nicht faszinierend, dass Elvis immer noch das Leben von so vielen Menschen berührt nach all den Jahren und die Menschen zusammen bringt, neue Freundschaften geschlossen und eine gemeinsame Leidenschaft geteilt wird. Er war wahrhaftig ein besonderer Mensch!“

– Jim Brown

Und natürlich gibt es auch wieder reichlich Getümmel beim Fanmarkt im Festivalzentrum des Hotel Dolce, wo das Elvis-Budget so manches Festivalbesuchers bis zum Anschlag strapaziert wird.

Mal auf Elvis sitzen, kein Problem: Auf dem Fanmarkt gibt's nichts, was es nicht gibt - Foto: The Memphis Flash

Mal auf Elvis sitzen, kein Problem: Auf dem Fanmarkt gibt’s nichts, was es nicht gibt – Foto: The Memphis Flash

Wer mal raus will aus dem Getümmel, dem bieten Hans-Ulrich Halwes Führungen auf → Elvis‘ Spuren in Bad Nauheim, der stimmungsvolle → Fackelzug zum Johannisberg

Hans-Ulrich Halwe erzählt, wie Elvis vorm Gradierwerk IV mit Freunden Football spielte

Hans-Ulrich Halwe erzählt, wie Elvis u.a. vorm Gradierwerk IV mit Freunden Football spielte – The Memphis Flash

2014: Elvis ist wieder zu Besuch am Gradierwerk IV

2014: Elvis ist wieder zu Besuch am Gradierwerk IV – Foto: The Memphis Flash

… oder ein Besuch der Elvis-Gedenkstele vor dem Hotel Grunewald besinnliche Momente.

Gedenkstele vor dem Hotel Grunewald in Bad Nauheim, wo Elvis Presley 1958/59 wohnte, bervor er das Haus in der Goethestr. 14 anmietete - Foto: The Memphis Flash

Gedenkstele vor dem Hotel Grunewald in Bad Nauheim, wo Elvis Presley 1958/59 wohnte, bervor er das Haus in der Goethestr. 14 anmietete – Foto: The Memphis Flash

Viele schöne Gesichter auf vier Rädern bietet der → Cadillac-Corso. Das macht ordentlich Lust, sich selbst so ein Gefährt anzuschaffen. Beim Elvis-Festival cruisen die Oldtimer durch die Innenstadt und werden interessiert beäugt.

Sorgt für reges Interesse in der Fußgängerzone Bad Nauheims: ein Pink Cadillac

Sorgt für reges Interesse in der Fußgängerzone Bad Nauheims: ein Pink Cadillac – Foto: The Memphis Flash

Ich finde, das 13. European Elvis Festival ist mal wieder ein Hit, noch dazu sehr gut organisiert von Leuten, die das nicht hauptberuflich machen! Man kann man sich gut vorstellen, dass selbst Elvis Presleys berühmt-berüchtigter Manager Colonel Tom Parker zum Telefonhörer greifen würde, um die Organisatoren in seiner typisch-ruppigen Art anzugehen: → HESTERBERG, well done! Now, let’s talk business

Maria Hesterberg, 1. Vorsitzende der Elvis Presley Gesellschaft und Festivalveranstalterin, mit dem King - Foto: The Memphis Flash

Hat gut lachen: Festivalveranstalterin Maria Hesterberg, 1. Vorsitzende der Elvis Presley Gesellschaft, mit dem King – Foto: The Memphis Flash

Jedenfalls darf man jetzt schon gespannt sein, was sich die Festivalverantwortlichen an Programm für den 80. Geburtstag Elvis Presleys am 8. Januar 2015 ausgedacht haben. Ich sage: Der Bürgermeister von Bad Nauheim kann dann wohl schon mal seine Koffer für den nächsten Urlaub packen ;-).

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.