Spotlight 8. Januar 1961: Happy Birthday King Karate

Heute vor 53 Jahren – am 8. Januar 1961 –  feierte Elvis Presley seinen 26. Geburtstag bei den Dreharbeiten zu seinem 7. Kinofilm: Wild in the Country (Lied des Rebellen, 1961). Wild in the Country unter der Regie von Philip Dunne war nach Love Me Tender (1956) und Flaming Star (1960) die 3. und letzte Produktion des Memphis Flash für die 20th Century Fox: Nach zwei Western für die Fox war er hier in einem Melodram als straffällig gewordener „angry young man“ mit schriftstellerischen Ambitionen zu sehen.

Elvis Presley als "angry young man" Glenn Tyler vor Gericht in 'Wild in the Country' 1961

Wild in the Country 1961: Elvis Presley muss sich  als „angry young man“ Glenn Tyler  gleich zweimal wegen versuchten Totschlags verantworten

Überhaupt nicht melodramatisch, sondern sehr ausgelassen fröhlich verlief die kleine Party, die die Filmcrew, darunter Schauspielkollegin Hope Lange und Regisseur Philip Dunne, am 8. Januar 1961 am Filmset für das Geburtstagskind ausrichtete. Happy Birthday King Karate war auf einem Plakat zu lesen, dass die Crew ihrem Hauptdarsteller in humorvoller Anspielung auf seine Karateleidenschaft zum Geschenk machte.

elvis-hope-lange-wild-in-the-country-8-jan-1961

Foto: Ran an Torte und Bubble Gum – Elvis, Regisseur Philip Dunne (im Hintergrund) und Co-Star Hope Lange haben Spaß auf der Geburtstagsfeier am 8.1.1961 – Fotos: u.a. Erik Lorentzen: The Elvis Files Vol. 3: 1960 – 1964

elvis-hope-lange-spass-geburtstag-8-jan-1961-wild-in-the-country

Als Elvis am 8. Januar 1961 bester Laune mit der hübschen Hope Lange seine Geburtstagstorte anschnitt, hatte er ein überaus arbeitsreiches Jahr hinter sich. Kaum zu glauben, nur 12 Monate zuvor hatte er sich noch als G.I. auf Manöver in Grafenwöhr bei eisiger Kälte durch den deutschen Schnee gekämpft, bevor er im März 1960  seine Armeestiefel endgültig an den Nagel hängen und zu seiner vielversprechenden Karriere sowie Freundin Anita Wood in die USA zurückkehren konnte.

Kaum in der Heimat angekommen gab es gleich wieder jede Menge für ihn zu tun. Im Handumdrehen wurde mit Elvis Is Back ein neues Studioalbum eingespielt, das schnell auf Platz 2 der Billboard Pop-Charts kletterte, und mehrere Hits auf Singles veröffentlicht, von denen sich Stuck On You und It’s Now Or Never zielsicher die Topposition in Billboards Hot 100 sicherten.

Stuck On You (1960) – Sammlerlabel FTD Elvis Is Back

 

It’s Now Or Never (1960) – Sammlerlabel FTD Elvis Is Back

 

Studioalbum und Singles folgten ab Mai 1960 sofort Filmaufnahmen für 2 Hollywoodstreifen inkl. Soundtrackaufnahmen, der erste war das von Hal Wallis für Paramount produzierte Musical G.I. Blues (Café Europa) – die Dreharbeiten hierzu fanden im Mai und Juni 1960 statt. Mitte August, G.I. Blues lief gerade in den amerikanischen Kinos an, ging es dann gleich weiter mit den Dreharbeiten zum Western Flaming Star/Flammender Stern (→ Rassismus im Western Flaming Star) für die 20th Century Fox.

Als der Flammende Stern kurz vor Weihnachten 1960 in den USA in die Kinos kam, stand Elvis schon gut 5 Wochen für seinen 3. Film des Jahres vor der Kamera, nämlich für das besagte Melodram Wild in the Country, eine Jerry Wald-Produktion, die zwischen dem 11. November 1960 und 18. Januar 1961 in Kaliforniens malerischem Napa Valley und im Studio der 20th Century Fox gedreht wurde.

Zu diesem Zeitpunkt war das Soundtrackalbum G.I. Blues schon auf dem besten Weg zu seiner Nummer-1-Spitzenposition in den Billboard Pop-Charts, wo es unglaubliche 111 Wochen lang gelistet blieb, und außerdem war es dabei, 2 Grammy-Nominierungen – nämlich für das beste Soundtrack-Album sowie die beste männliche Vocal Performance – einzuheimsen.

Der Film G.I. Blues (Café Europa) erhielt einen Laurel Award (Goldener Lorbeer) als zweitbestes Musical des Jahres 1960 – der Laurel Award war ein Filmpreis, der vom Kinomagazin Motion Picture Exhibitor nach erfolgter Umfrage bei amerikanischen und kanadischen Kinotheaterbesitzern vergeben wurde.  Für Elvis alias King Karate gab es also jede Menge zu feiern am 8. Januar 1961.

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] vier Tage vor Beginn der Aufnahmesession – und einen Tag nach seinem 34. Geburtstag am 8. Januar – besprach Elvis mit dem gerade in Graceland eingetroffenen RCA-Produzenten Felton Jarvis […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.