Buchtipp: Elvis Films FAQ von Paul Simpson

ElvisFAQ-buchcoverWenn Elvis Presley bis zum Schluss einen ganz großen Traum hatte, dann war es der, selbst einen wirklich großen Film zu machen. Denn der King war zeitlebens ein leidenschaftlicher Kinofan. Als Teenager jobbte er als Platzanweiser, um sich die neuesten Filme aus Hollywoods Traumfabrik ansehen zu können, später mietete er sich regelmäßig in Memphis gleich das komplette Kino für Privatvorführungen an – Vorstellungen, für die er sich die Filme, die ihn besonders interessierten, extra organisieren ließ.

Wie dieser Traum mit den 31 Kino- und 2 Dokumentarfilmen, die der King zwischen 1956 und 1972 drehte, zusammenhängt, dieser Frage geht der britische Journalist und Buchautor Paul Simpson in seinem gerade erst erschienenen Buch Elvis Films FAQ: All That’s Left to Know about the King of Rock ’n‘ Roll in Hollywood auf über 400 Seiten ernsthaft, sehr informativ und dabei höchst unterhaltsam nach.

→ Interview mit Paul Simpson  → original English version deutsche Übersetzung.

Elvis Films FAQ: All That’s Left to Know about the King of Rock ’n‘ Roll in Hollywood, was so viel heißt wie „Häufig gestellte Fragen zu Elvis‘ Filmen: Alles, was es zu wissen gibt, über den King of Rock ’n‘ Roll in Hollywood„, ist keines der üblichen Bilderbücher für Elvis-Fans mit vielen Fotos und meist magerem Begleittext, wie es sie in Mengen gibt.

Nein, Simpson, der 2005 schon The Rough Guide To Elvis herausgebracht hat, schafft es in 65 mundgerechten, klar strukturierten Kapiteln – man muss das Buch nicht von vorne bis hinten lesen, das Schöne ist, man kann irgendwo einsteigen und findet sich trotzdem zurecht – viele interessante Hintergrundinformationen zu Elvis Presleys Filmkarriere zu präsentieren, die sich in der Form auch nicht in namhaften Biographien des King finden. Dabei ist das Ganze kurzweilig, alles andere als staubtrocken aufbereitet, was schon die bildhaften, oftmals witzigen Kapitelüberschriften erahnen lassen. Man kann auch folgen, wenn man sich bislang noch nicht groß mit Elvis Presleys Filmen beschäftigt hat… und – keine Angst – man muss sie auch nicht alle gesehen haben, um dem Buch etwas abzugewinnen ;-).

Elvis Films FAQ bewegt sich vom Aufbau her von konkreten zu eher abstakteren Fragestellungen. So geht es in den ersten Kapiteln darum, wie Elvis Presley für den Film entdeckt wurde und um die Filme an sich, die – in Gruppen eingeteilt – kurz vorgestellt werden. In weiteren Kapiteln kommen Elvis‘ Regisseure, Co-Stars und Filmkritiker  zu Wort mit ihren Perspektiven zu Elvis Presley als Schauspieler. Die Rolle von Elvis‘ Manager Colonel Tom Parker ist ebenso Thema wie die des Produzenten Hal Wallis, der als Erfinder des Elvis-Musicals gilt. Und natürlich sind auch die vielen Soundtrack-Komponisten sowie die berühmte „Elvis-Steuer“ Thema.

In weiteren Kapiteln geht es etwa darum, wie das Casting für Elvis-Filme eigentlich ablief und wie so manche vielversprechende Karriere eines Co-Stars mit einem Elvis-Film begann… und zugleich endete. Welche Filme Elvis Presley selbst mochte – seine eigenen waren es eher nicht, er konnte Musicals wenig abgewinnen – und inwiefern Elvis-Filme autobiographische Elemente (Zwillingsmotiv, indianische Vorfahren, Rassenfrage) enthalten, werden ebenso diskutiert wie „ein Dutzend absolut unterbewertete Filmsongs“ aus dem reichen Oeuvre des King. Wo gesungen wird, wird natürlich auch getanzt, und auch damit beschäftigt sich Elvis Films FAQ, womit längst noch nicht alle Themen des Buchs hinreichend umrissen sind…

Fazit: Highly recommended! Elvis FAQ ist wirklich lesenswert! Es enthält so manche Information und auch Perspektive, die selbst dem beinharten Elvis-Aficionado noch neue Impulse geben dürfte. Das Buch ist eines der bislang ganz wenigen, die sich sowohl kenntnisreich als auch kurzweilig mit den Filmen Elvis Presleys beschäftigen. Mit Elvis Films FAQ kommen aber nicht nur ausgesprochene Fans auf ihre Kosten, sondern durchaus auch solche Leser, die sich für Filme des 20. Jahrhunderts oder Popkultur im weiteren Sinne interessieren.

Wer sich richtig beeilt, bekommt Elvis Films FAQ evtl. sogar noch rechtzeitig als Geschenk unter den Weihnachtsbaum…

Paul Simpson: Elvis Films FAQ: All That’s Left to Know about the King of Rock ’n‘ Roll in Hollywood (Faq Series) – Taschenbuch 407 Seiten, auch erhältlich als Kindle-Version – Applause Theatre Books 2013,  in englischer Sprache – ISBN-10: 1557838585 bzw. ISBN-13: 978-1557838582 – Preis bei Amazon aktuell: 18,10 Euro (Kindle: 14,99)

4 Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Altmanesque nennt der britische → Journalist Paul Simpson – Autor des 2013 erschienenen Buchs Elvis Films FAQ – den 30. und damit vorletzten Kinofilm Elvis Presleys mit dem irreführenden Titel The Trouble […]

  2. […] sind, sich zum Thema äußern. Ein paar löbliche Ausnahmen habe ich hier im Blog schon besprochen: Elvis Films FAQ von Paul Simpson und Björn Eckerls Elvis im Kino. Beide Publikationen sind jüngeren Datums, ebenso wie Bill Brams […]

  3. […] Praktisch noch druckfrisch ist die aktuelle Veröffentlichung des bekannten britischen Journalisten und Buchautors Paul Simpson mit dem inspirierenden Titel Elvis Films FAQ: All That’s Left To Know About the King of Rock ‘n’ Roll in Hollywood. […]

  4. […] Hot off the press is the newest book publication by well-known British journalist and author Paul Simpson with the intriguing title Elvis Films FAQ: All That’s Left To Know About the King of Rock ‘n’ Roll in Hollywood. […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen