European Elvis Festival mit Elvis‘ Originalmusikern!

Bei der Pressekonferenz zum Auftakt des 12. European Elvis Festivals am 15. August 2013 in Bad Nauheim ließ die Festivalleitung keinen Zweifel daran, dass sie ein vielseitiges Top-Programm auf die Beine gestellt hat, das sich hinter der Mutter aller Elvis-Festivals – der Elvis-Week in Memphis – wahrlich nicht zu verstecken braucht.

akjkjkjdkjklsdkdjfkj

Foto v.l.n.r.: Maria Hesterberg, Vorsitzende der Elvis Presley Gesellschaft, Joe Esposito, Tourmanager und langjähriger Freund Elvis Presleys, Vollblutmusiker Dennis Jale und Katja Heiderich, Geschäftsführerin Bad Nauheim Stadmarketing & Tourismus GmbH

Johannes Lenz, Kulturdezernent der Stadt Bad Nauheim, und Bürgermeister Armin Häuser betonten bei der Pressekonferenz, dass die Festivalverantwortlichen, zu denen auch Maria Hesterberg, Vorsitzende der Elvis Presley Gesellschaft, und Katja Heiderich, Geschäftsführerin Bad Nauheim Stadtmarketing & Tourismus GmbH, gehören, das Programm des kleines, feinen Festivals vor allem um Elvis Presleys popkulturelle Bedeutung herum geplant haben. Klasse statt Masse ist das Credo ihres Programms.

TCB-Band: Highlight des 12. European Elvis Festival 2013

Das bedeutet unter anderem den Verzicht auf die allgegenwärtigen Imitatoren. Stattdessen setzt man neben Programmpunkten wie Elvis-Interpretationen vokal und jazzig auf ein absolutes Highlight des diesjährigen Programms, nämlich auf zwei Konzerte der Originalmusiker Elvis Presleys aus den 1970ern, die aus den Dokumentarfilmen Elvis That’s The Way It Is (1970), Elvis On Tour (1972) und dem Satelliten-TV-Special Aloha From Hawaii (1973) bekannt sind: Gitarrist James Burton, Pianist Glen D. Hardin und Drummer Ronnie Tutt.

Begleitet werden die Herren von Elvis Presleys langjährigem Tourmanager und Freund Joe Esposito, der den King als G.I. – na wo wohl, in Bad Nauheim natürlich – kennenlernte.

jamesburton1970

Fotos: Weltklassegitarrist James Burton 1970 mit Elvis Presley und heute

jamesburtonheute

ronnietutt1970

Fotos: Schlagzeuger Ronnie Tutt (links) 1970 mit Elvis und heute

ronnietutt_heute

 

GlenHardin1970

Fotos: Pianist Glen D. Hardin mit Elvis Presley 1970 und in späteren Jahren

glendhardin_heute

Eins ist sicher, die TCB-Band wird das Kurbad Bad Nauheim rocken, dass die Schwarte kracht. Und sie werden trotz inzwischen fortgeschrittenem Alter richtig Spaß dabei haben. Denn Musik war für die Band noch nie eine bierernste Sache – genauso wenig wie für ihren langjährigen Frontmann, den sie mit Sicherheit beim 12. European Elvis Festival im Gedenken an seinen 36. Todestag (16. August 1977) so richtig hochleben lassen werden.

Sänger Dennis Jale, der alles andere als ein Elvis-Imitator ist, wird mit von der Partie sein als würdiger Ersatz für den einstigen Kult-Frontmann der TCBler. Bei der Pressekonferenz gestern im Hotel Dolce in Bad Nauheim ließ der Österreicher schon durchblicken, auf was sich die Festivalbesucher freuen können: Es werden bei den beiden Konzerten am Samstagabend (17.8) und Sonntagnachmittag (18.8.) Titel aus gleich zwei berühmten Memphis-Aufnahmesessions des King mit seinen Musikern zu hören sein → Elvis At Stax und → Elvis At American Sound. Wow, da sind ein paar der wirklich ganz großen Hits dabei, die nicht nur die Elvis-Fangemeinde kennt.

Viel Spaß in Bad Nauheim ;-)! Und schaut mal vorbei beim Facebook-Account des Memphis Flash – ich poste dort direkt vom Festival aus.

3 Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Schlagzeuger in Elvis Presleys TCB-Band, beim Treffen mit Fans, die aus ganz Europa zum European Elvis Festival nach Bad Nauheim gereist sind, um ihn und seine Bandkollegen James Burton und Glen D. Hardin endlich einmal fragen […]

  2. […] als das Rückgrat vor allem seiner Live-Auftritte ab 1969 bezeichnete, in Verbindung gebracht: Lead-Gitarrist James Burton, Schlagzeuger Ronnie Tutt, Pianist Glen D. Hardin, Bassist Jerry Scheff und Rhythmus-Gitarrist John Wilkinson. Inwieweit die Jungs das TCB-Motto bis […]

  3. […] ← European Elvis Festival mit Elvis’ Originalmusikern! […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.