Elvis Prince From Another Planet – WOOOWWW!

Wooowww! Prince From Another Planet – das ist aber mal ein Deluxe-Boxset, bei dem sich die Sony-Mannen in Sachen Elvis Presley ordentlich ins Zeug gelegt haben. Wer hier gedacht hat, am Set mit der Neuveröffentlichung von Elvis‘ legendären Madison Square Garden-Konzerten in New York vom 10. Juni 1972 (→ Prince From Another Planet – Audio- und Video-Samples) ist vielleicht was faul, weil der Erscheinungstermin gefühlte eine Million Mal verschoben wurde, lag gründlich falsch. Das Warten auf die verspätete Jubiläumsausgabe zum 40. Jahrestag der Konzerte hat sich schlicht gelohnt.

Deluxe-Set ‚Prince From Another Planet: Cover des Schubers, Sony‘ 2012

Prince From Another Planet: die Aufmachung

Schon optisch ist das Boxset ein Hingucker (bis auf den FSK-Aufkleber vielleicht ;-)), das seinen Titel übrigens einer euphorischen Konzertbesprechung von 1972 in der ansonsten in Bezug auf Elvis nicht gerade als lobhudelnd bekannten New York Times entlehnt.

Elvis in Aktion – Madison Square Garden, 10. Juni 1972; Foto: Booklet des Boxsets ‚Prince From Another Planet‘, 2012

In einem Schuber im Format 20,5 x 20,5 cm befindet sich ein 50 Seiten starkes, auf hochwertigem Papier vierfarbig gedrucktes Booklet mit vielen Informationen (englischsprachig) und Fotos rund um Elvis Presleys Madison Square Garden-Konzerte plus das Herzstück des Sets: die aufklappbare Halterung für die enthaltenen 2 CDs und 1 DVD.

Boxset ‚Prince From Another Planet‘: Innenansicht der aufklappbaren CD-/DVD-Halterung, bedruckt mit zeitgenössischen Konzertbesprechungen

Über die Halterung ist von einigen ja schon ausgiebig gemeckert worden. Die CDs und DVDs säßen angeblich zu fest und man laufe daher Gefahr, sie beim Herausziehen zu beschädigen. Also wenn man keine ausgesprochenen Wurstfinger hat – und das dürfte ja bei den Wenigsten der Fall sein 😉 -, dann hat man eigentlich auch keine Probleme mit dieser Halterung.

Für das Design des Boxsets verantwortlich zeichnet übrigens Roger Semon, Ernst Mikael Jørgensens Partner beim Elvis-Sammlerlabel Follow That Dream. Und damit sind auch schon zwei der wichtigen Partner bei dieser Neuveröffentlichung genannt, zu denen auch Rob Santos von Sony Legacy, Toningenieur Vic Anesini – verantwortlich für das Mastering – sowie Profi-Mixer und Grammy-Gewinner Michael H. Brauer (→ Interview mit Michael Brauer) gehören. Eine hochkarätige Truppe hat sich hier zusammengetan, so viel ist mal sicher.

Auch kein Unbekannter ist Lanny Kaye, ehemals Gitarrist von Patti Smith, der 1972 als Journalist für das Cavalier-Magazin über Elvis‘ Madison Square Garden-Konzerte und die vorgeschaltete Pressekonferenz im New York Hilton (9. Juni 1972) berichtete. Ein gut geschriebenes englischsprachiges Essay von Kaye, der live dabei war, ist das Highlight des Booklets. Sehr erfischend, dass man hier neue Wege gegangen ist und eben nicht einen der üblichen Verdächtigen für das Essay ausgewählt hat, wie z.B. Elvis-Biograf Peter Guralnick, der doch meist recht säuerlich klingt, wenn es um Elvis in den 1970ern geht.

Prince From Another Planet: die CDs

Nun zum Wesentlichen. Auf CD 1 findet sich in voller Länge die von RCA professionell mitgeschnittene Nachmittagsshow vom 10. Juni 1972. Sie wurde offiziell das erste Mal erst 1997 auf der CD An Afternoon In The Garden veröffentlicht. CD 2 trägt die vollständige Abendshow desselben Tages – sie wurde bereits gut eine Woche nach den Madison Square Garden-Konzerten Mitte Juni 1972 als LP Elvis As Recorded At Madison Square Garden erstmals veröffentlicht. Diese erfolgreiche Live-LP erreichte Platz 11 in Billboards Pop-Album-Charts und Anfang August 1972 Goldstatus.

Elvis nimmt vom RCA-Repräsentanten George Parkhill die Goldene für sein Live-Album ‚Elvis As Recorded Live At Madison Square Garden‘ entgegen, Las Vegas im August 1972; Foto aus Booklet ‚Prince From Another Planet‘

Für das Deluxe-Boxset wurden beide Konzerte von dem bekannten Mix-Engineer Michael Brauer neu abgemischt – mit einem, wie ich finde, tollen Ergebnis (→ Interview mit Michael Brauer). Brauer ist es sehr gut gelungen, den Live-Charakter der Konzerte, der bei den früheren Veröffentlichungen nicht besonders zur Geltung kam, stärker herauszustellen.

Man bekommt wirklich den Eindruck, live im Garden dabei zu sein, ohne dass der Kreischalarm des Publikums störend wirkt – es trägt zur Atmosphäre bei. Der Sound ist klar und direkt, Elvis‘ kraftvoller Gesang steht im Vordergrund, ohne die Instrumente zu dominieren. Kurz: so muss ein Live-Album klingen. Das ist wirklich ein Upgrade gegenüber den früheren Veröffentlichungen. Und der King selbst war eindeutig in Bestform im Juni 1972, das ist nichts wirklich Neues, wurde von Brauer aber während des Abmischens  über Twitter noch einmal bestätigt:

 

CD 1: Die Songs der Show vom Nachmittag des 10. Juni 1972 (Laufzeit: 1:13):

1. Introduction: Also Sprach Zarathustra (Theme from 2001: A Space Odyssey)
2. That’s All Right
3. Proud Mary
4. Never Been To Spain
5. You Don’t Have To Say You Love Me
6. Until It’s Time For You To Go
7. You’ve Lost That Lovin’ Feelin’
8. Polk Salad Annie
9. Love Me
10. All Shook Up
11. Heartbreak Hotel
12. Medley: (Let Me Be Your) Teddy Bear/ Don’t Be Cruel
13. Love Me Tender
14. Blue Suede Shoes
15. Reconsider Baby
16. Hound Dog
17. I’ll Remember You
18. Suspicious Minds
19. Introductions by Elvis
20. For The Good Times
21. American Trilogy
22. Funny How Time Slips Away
23. I Can’t Stop Loving You
24. Can’t Help Falling In Love
25. End Theme (Orchestra).

Elvis bei der Abendshow, Madison Square Garden 10. Juni 1972; Foto aus Booklet ‚Prince From Another Planet‘, Sony 2012

CD 2: Die nur leicht abweichende Songliste der kürzeren Abendshow vom 10. Juni 1972 (Laufzeit 1:06):

1. Introduction: Also Sprach Zarathustra (Theme from 2001: A Space Odyssey)
2. That’s All Right
3. Proud Mary
4. Never Been To Spain
5. You Don’t Have To Say You Love Me
6. You’ve Lost That Lovin’ Feelin’
7. Polk Salad Annie
8. Love Me
9. All Shook Up
10. Heartbreak Hotel
11. Medley: (Let Me Be Your) Teddy Bear/ Don’t Be Cruel
12. Love Me Tender
13. The Impossible Dream (The Quest)
14. Introductions by Elvis
15. Hound Dog
16. Suspicious Minds
17. For The Good Times
18. American Trilogy
19. Funny How Time Slips Away
20. I Can’t Stop Loving You
21. Can’t Help Falling In Love
22. End Theme (Orchestra).

Elvis has (almost) left the building…

Prince From Another Planet: die DVD

Die DVD des Deluxe-Boxsets beinhaltet die vollständige, von WNBC gefilmte Pressekonferenz vom 9. Juni 1972, in der sich ein gut gelaunter, humorvoller und selbstironischer Elvis Presley der New Yorker Presse stellte. Eine echte Charme-Offensive des King, die ihre Wirkung nicht verfehlte. Die Pressekonferenz hat eine Laufzeit von etwa 12 Minuten.

Außerdem gibt es eine Minidokumentation, in der der schon erwähnte Lenny Kaye, Ex-Bodygard Jerry Schilling, Elvis‘ langjähriger Orchesterleiter Joe Guercio sowie die TCB-Bandmitglieder James Burton, Glen D. Hardin und der Hausfotograf des Madison Square Garden, George Kalinsky, Artigkeiten über Elvis Presley sagen – Laufzeit 20 Minuten.

Und dann das Herzstück der DVD, das 1972 von dem damals 24-jährigen Fan Don Lance trotz strenger Sicherheitsmaßnahmen bei den Konzerten mitgeschnittene und bislang unveröffentlichte Super 8-Filmaterial der Nachmittagsshow vom 10. Juni (→ Prince From Another Planet – Audio- und Video-Samples).

http://www.youtube.com/watch?v=-TgPOKceCyQ&feature=colike

Der gute Don hatte für sich und 2 Freunde Plätze in einer der vorderen Reihe ergattert und auch ein Stativ reinschmuggeln können, während seine Freundin die Kamera mit Wechsel-Cartridges in der Handtasche verwahrte. Immer wenn er filmte, gaben ihm Freundin und Kumpel Sichtschutz vor der patroullierenden Security – eindeutig nur was für ganz starke Nerven. Auf diese Weise konnte er etwa 20 Minuten der Show aufnehmen, wobei nur der 1. Song That’s All Right vollständig ist. Da es leider kein offizielles Filmaterial dieser legendären Shows gibt, íst das eine tolle Sache. Jetzt müsste man nur noch wissen, was der mutige Don noch so alles für tolle Elvis-Konzerte mit dieser Guerilla-Taktik gefilmt hat. Also ich hätte da schon eine Wunschliste…

Das Material ist für Super 8 wirklich gut, man hat hier auch keine Mühen gescheut, das Material zu restaurieren, das wird im Booklet erklärt. Präsentiert wird das Filmmaterial auf eine Weise, die im ersten Augenblick irritiert, wenn man wie ich nicht schon vor dem Anschauen der DVD auch das Booklet gelesen hat ;-). Und zwar werden zum kompletten Audio der von Brauer gemixten Nachmittagsshow die gefilmen Frequenzen (etwa 20 Minuten) eingeblendet, d.h. es gibt immer mal wieder nichts zu sehen, eben dort, wo es keine Filmaufnahmen gibt.

Da die Filmaufnahmen aber insofern sehr gut sind, als sie einen hochkonzentrierten, ungeheuer dynamischen Elvis zeigen, der die Bühne dominiert, in guter körperlicher Verfassung und exzellent bei Stimme ist, sind sie eine Bereicherung. So schade es ist, dass das Filmmaterial nicht in noch besserer Auflösung vorliegt bzw. das Konzert nicht vollständig gefilmt werden konnte, es ist gut, dass es vorliegt.

Fan Don Lance beweist übrigens eindrucksvoll, dass er es instinktiv, vielleicht auch schlicht aus der Not geboren, richtig gemacht hat: Es reichte bei Elvis nämlich ohne Schnickischnacki einfach „draufhzualten“, denn der Mann war die Show! Wenn das auch alle Profis mal so gemacht hätten, gäbe es nicht so viele grausige Splitscreen-Vergewaltigungen von Elvis-Filmmaterial.

 

Fazit: Klare Kaufempfehlung auch für die, die die älteren Fassungen schon haben – wegen des Sound-Upgrades, der hochwertigen Ausstattung und des bislang unveröffentlichten Filmmaterials. Außerdem passt der Preis mit Euro 17,99 (neu bei Amazon).

Aber Achtung Leute: Es gibt auch noch eine abgespeckte Version nur mit den beiden CDs für Euro 14,99 bei Amazon. Diese Version ist aber nicht von Michael Brauer neu abgemischt worden, wie Ernst Jørgensen kürzlich in einem Interview mit David Troedsen bestätigte. Hier liegen die Original-Mixe von 1972 und 1997 vor. Bei Amazon ist das leider irreführend dargestellt.

7 Antworten
  1. Andreas Grabsch
    Andreas Grabsch says:

    Hi Patricia! Ich denke, es ist mal wieder für alle an der Zeit, in Elvis zu machen, daher setzte ich diese Kaufempfehlung mal umgehend um. Vielen Dank und bis baldio… Andreas

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Presleys famous concerts at New York’s Madison Square Garden for the upcoming deluxe box set Prince From Another Planet. Of course both concerts had been published before: The evening show from June 10, 1972 only a week […]

  2. […] Ein verdammt gutes Team hat der King hier am Start, wie 2012 schon das vergleichbar aufgemachte → Deluxe-Boxset Elvis – Prince From Another Planet mit den neu abgemischten legendären Madison Square Garden-Konzerten von 1972 […]

  3. […] einmal mehr in der Pressekonferenz zu seinen Konzerten im Madison Square Garden im Juni 1972 (→ Box-Set Prince From Another Planet) deutlich machte. Elvis Presley auf seiner Pressekonferenz in New York, 9. Juni […]

  4. […] von Grammy-Gewinner Michael Brauer  auf CD in dem Deluxe-Boxset Prince From Another Planet (→ Elvis Prince From Another Planet – Wooowww!)  herausgebracht. Mit im Paket seltene, restaurierte Super 8-Filmaufnahmen eines Fans, der live […]

  5. […] November 2012 erscheint es endlich, das langerwartete Box-Set Prince From Another Planet mit Elvis Presleys beiden legendären Madison Square Garden-Konzerten vom 10. Juni 1972. Jetzt kann […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.