Das kann doch nicht euer Ernst sein!

Manchmal hat Werner ja schon recht (→ Elvis Presley oder Werner und die 5 besten Alben des King), Elvis-Fans sind doch ein komischer Haufen. Jetzt kriegen sie endlich einmal die Chance, ihre Wunschsongs auf einer Fan-CD  – Titel I’m An Elvis Fan – zu verewigen und  zum 35. Todestag des King ein möglichst spannendes Set zu veröffentlichen, aber nutzen sie das auch? Nö! Und das, obwohl sonst andauernd über die wenig einfallsreichen Greatest-Hits-Ausgaben der Plattenlabel gemeckert wird.

I’m An Elvis Fan: Mosaikartiges Cover mit Fan-Konterfeis

Großes Brimborium mit Facebook-Aktion und Angebot, das eigene Konterfei im Mosaik auf dem CD-Cover zu verewigen, gab es als Auftakt zur Wahl der besten Elvis-Songs durch seine Fans. 250.000 Elvis-Fans aus 20 Ländern sollen ihr Votum abgegeben haben, aber rausgekommen ist schlicht eine weitere Greatest Hits-Zusammenstellung mit 21 Songs, wie Sony sie auch ohne Fangemeinde mit links hinbekommen hätte – 30 Number 1 Hits revisited. Leute, das kann doch nicht euer Ernst sein…

Finale Songauswahl “I’m An Elvis Fan”:
Don’t Be Cruel
Heartbreak Hotel
All Shook Up
Jailhouse Rock
Blue Hawaii
Viva Las Vegas
In The Ghetto
Suspicious Minds
Memories
Can’t Help Falling in Love
The Wonder of You
Always On My Mind
Welcome To My World
Guitar Man
Kentucky Rain
An American Trilogy (live)
Burning Love (live)
Suspicious Minds (live)
Peace In The Valley
How Great Thou Art
If I Can Dream

Wenn ich Ernst Jorgensen vom Sammlerlabel Follow That Dream (FTD) heißen würde, dann hätte ich jetzt – nach mittlerweile Jahrzehnten intensivster Arbeit, mehreren Grammy-Nominierungen, unzähligen FTD-Veröffentlichungen, wundervollen Box-Sets, alles mit Elvis undubbed, overdubbed, dabbisch-undabbisch, Elvis von unten links bis oben rechts, von Take 1 des allerersten Husters bis Take 99 des allerletzen Seufzers – einfach nur den Wunsch, mich aus dem Fenster zu stürzen.

Nach alldem ist das jetzt eure Liste der ultmativen Elvis-Songs? Das kann doch nicht euer Ernst sein!  Wo sind die vielgepriesenen Sun-Klassiker abgeblieben? Kein einziger hat es auf die Liste geschafft. Nur gut, dass in ein paar Wochen Ernsts langerwartetes Mega-Sun-Boxset A Boy From Tupelo erscheint – mit allem aus der Sun-Ära, was das Fanherz begehrt.

Zugegeben, Sony hatte die Songauswahl für I’m An Elvis Fan von vornherein kräftig eingeschränkt, indem man nur etwa 12% der vielen Elvis-Songs (allein 711 Studiomaster) in insgesamt 7 Kategorien zur Wahl stellte. 3 Favoriten je Kategorie konnten die Fans dann favorisieren.

Etwas eigenartig waren dabei die Songkategorien selbst, es gab 1950er und 1960er, die 1970er hingegen nicht, die verteilten sich auf die Kategorien Country und Konzerte. Mancher Song war gleich mehrfach vertreten, wieso eigentlich, es gibt doch so viele stattdessen? Und sind nicht alle Elvis-Songs auch irgendwie Liebeslieder? Filmsongs und Gospels getrennt zu behandeln, macht hingegen durchaus Sinn. Bei einem Künstler, der berühmt für sein Genre-Crossover ist, kann man bei einer Kategorisierung schon mal schnell ins Schleudern kommen. Hier die 91 Songs in 7 Kategorien, die zur Auswahl standen:

1950er:
That’s All Right
Good Rockin’ Tonight
Baby Let’s Play House
I Got A Woman
Hound Dog
Don’t Be Cruel
Mystery Train
Blue Suede Shoes
Money Honey
Heartbreak Hotel
Shake, Rattle & Roll
All Shook Up
Lawdy, Miss Clawdy

1960er
In The Ghetto
Suspicious Minds
Gentle On My Mind
Don’t Cry Daddy
Surrender
Good Luck Charm
Devil In Disguise
She’s Not You
Suspicion
The Girl Of My Best Friend
His Latest Flame
Love Letters
Memories

Gospels:
Peace in the Valley
Crying in the Chapel
How Great Thou Art
If I Can Dream (ist eigentlich kein Gospel)
Amazing Grace
Swing Down Sweet Chariot
Joshua Fit The Battle
Take My Hand Precious Lord
Lead Me, Guide Me
He Touched Me
Milky White Way
You’ll Never Walk Alone
Where Could I Go But To The Lord

Liebeslieder:
I Want You, I Need You, I Love You
Any Way You Want Me
You Don’t Have To Say You Love Me
One Night
Can’t Help Falling In Love
Love Me Tender
Always On My Mind
Are You Lonesome Tonight?
Unchained Melody
Loving You
You’ve Lost That Lovin’ Feeling
It’s Now Or Never
The Wonder Of You

Film-Songs:
King Creole
Jailhouse Rock
Trouble
Return To Sender
A Little Less Conversation
Viva Las Vegas
G.I Blues
Follow That Dream
Bossa Nova Baby
Rubberneckin’
Blue Hawaii
Loving You
Teddy Bear

Country-Songs:
I Washed My Hands In Muddy Water
Kentucky Rain
For The Good Times
Guitar Man
Blue Moon of Kentucky
Just Because
Long Black Limousine
I’ll Hold You In My Heart
She Thinks I Still Care
I’m So Lonesome I Could Cry
Welcome to My World
Funny How Time Slips Away
There Goes My Everything

Im Konzert:
Polk Salad Annie
Suspicious Minds
Just Pretend
You’ve Lost That Lovin’ Feeling
Bridge Over Troubled Water
See See Rider
Walk A Mile In My Shoes
I Can’t Stop Loving You
You Gave Me A Mountain
An American Trilogy
Burning Love
My Way
A Big Hunk of Love

Ahhh, Gott sei Dank gibt es ja noch die Elvis-Fans aus Down Under. Die fanden die Idee mit der Auswahlliste gleich ziemlich uncool. Deswegen gibt es unter der Federführung von David Troedsens toller Elvis Australia Website dort eine Kampagne, bei der australische Fans (aber nicht nur die) bis Mitte Juli 2012 aus allen Elvis-Mastern ihre Lieblingssongs für die australische Variante der CD – sie hat den schönen Titel Elvis by Request – wählen können.

Zunächst sah das alles sehr vielversprechend aus. Aber diese Woche hat David die Top 10 der australischen Liste gepostet – oh Schreck, jetzt springt der Ernst tatsächlich, ich seh’ ihn schon auf dem Fensterbrett – liebe australische Fans, das kann doch nicht euer Ernst sein, schon wieder eine Greatest Hits-Zusammenstellung!

Aktuelle Top 10 “Elvis by Request”
An American Trilogy
If I Can Dream
Suspicious Minds
Always on My Mind
Can’t Help Falling in Love
The Wonder of You
In the Ghetto
Love Me Tender
Memories
Kentucky Rain

Spring nicht, Ernst! Noch ist die Schlacht nicht ganz verloren. David meint, jenseits der Top Ten hätte Down Under weniger konventionell gewählt. Das könnte glatt sein, wenn man sich die Top Ten aus der ersten Abstimmungswoche in Australien anschaut. Edge Of Reality und Little Egypt hatten es da tatsächlich auf die Liste geschafft (wie cool)!

Aber es kommt ja noch viel besser, die Fans aus dem Land der aufgehenden Sonne kreieren nun auch ihre eigene CD. Go Japan Go! Da keimt wieder Hoffnung… Aber ich gehe jetzt trotzdem auf Nummer sicher und mache gleich meine eigene Zusammenstellung – mit Alternativ-Klassikern von Ernsts Jorgensens FTDs und Boxsets, quasi eine Edition Rettet-den-Ernst-vor-dem-Fenstersprung ;-). Dabei versuche ich, die Sony-Kategorien so einigermaßen einzuhalten…

Meine ganz persönliche Rettet-den-Ernst-Elvis-Fan-Edition

Schön chronologisch starte ich mit den 1950ern, da darf Rockabilly-Elvis natürlich nicht fehlen:

Milkcow Blues Boogie – 10 Sekunden und dann steppt die Kuh (1954)

1-11 Milkcow Blues Boogie

Blue Moon – Elvis heult den Mond an. Dass Sam Phillips diesen Klassiker 1954 nicht veröffentlicht hat (erschien erst 1956 bei RCA) ist nicht wirklich nachvollziebar:

Blue Moon

My Baby Left Me (1956) – krieg’ ich nie leid, geht einfach immer!

My Baby Left Me

 

Für die Kategorie der 1960er sind meine Alternativklassiker:

Reconsider Baby vom tollen Album Elvis Is Back (1960) – reinhören! Muss man nix mehr zu sagen

Reconsider Baby

Pop-Elvis mit Suspicion vom Album Pot Luck (1962) – sozusagen die Alternative in Sachen Misstrauen zum legendären Suspicious Minds

Suspicion

Down In The Alley (1966) – ursprünglich auf dem Soundtrack von Spinout veröffentlicht, wo es überhaupt nicht hingehört, deswegen relativ wenig bekannt.

Down In The Alley

 

Ah, die vielgeächteten Filmsongs haben so manche Perle… und so manches echt goofige Liedchen – die gehören einfach dazu.

Song Of A Shrimp aus dem Film Girls, Girls, Girls (1962) – stellvertretend für alle niedlichen, goofigen Filmsongs

Song Of The Shrimp

Ein Duett vom Traumpaar aus Viva Las Vegas (1964): Elvis Presley und Ann-Margret mit You’re The Boss – hier findet der King seine Queen, leider nicht im Film enthalten

You’re The Boss 1

Auch wenig bekannt – Clean Up Your Own Back Yard aus dem Film The Trouble With Girls (1969)

Clean Up Your Own Back Yard

 

Die 1970er machen es mir schwer, weil es hier eine Menge toller Alternativklassiker gibt. Ich versuch’ es mal mit:

Early Morning Rain – Country wunderbar entspannt, als Alternative zum sehr bekannten Kentucky Rain, veröffentlicht auf dem Album Elvis Now (1972)

Early Mornin’ Rain

Promised Land – Ende 1973 im Stax-Studio/Memphis aufgenommen Anfang 1975 veröffentlicht, rockt ordentlich

Promised Land

Moody Blue (1976) – vom gleichnamigen Album, das vor Elvis’ Tod Platz 1 der Billboard-Country-Charts erreichte

Moody Blue

 

Live, das ist auch sehr schwer, irgendwie müssen da ja auch die 1950er noch mit rein…, schon dem Ernst zuliebe ;-).

Hound Dog live, Hirsch Youth Coliseum 1956 – jetzt kommt er doch, der Klassiker, mit viel Kreisch-Alarm

Hound Dog [Live At Hirsch Youth

Polk Salad Annie live Febr. 1970 (Album On Stage) – bei mir gibt’s keine Liste ohne die Annie, ich liebe diesen Song! Dass die Annie es nicht ins Finale von I’m An Elvis Fan geschafft hat, das kann doch nicht euer Ernst sein!

Polk Salad Annie

Fever, live im März 197448 Hours To Memphis

Fever

 

Joooh, bei den Liebesliedern gibt es gefühlte eine Million Möglichkeiten, hier 3, die man garantiert nicht gleich auf der Pfanne hat:

One Sided Love-Affair (1956) – da schmuggle ich noch schnell einen Rockabilly rein

One-Sided Love Affair

You Don’t Know Me (1967) – schmelz!

You Don’t Know Me

I Really Don’t Want To Know (1970)

I Really Don’t Want To Know

 

Und zum Schluss meine Alternativklassiker aus der Königsdisziplin Gospels. Hier kann man eigentlich nicht wirklich was falsch machen:

I’m Working On The Building (1960) – zum Mitsingen

Working On The Building 2

Stand By Me (1966) – wenn’s einem richtig beschissen geht, wirkt dieser Song Wunder!

Stand By Me 1

I, John – zu sehen und zu hören u.a. in Elvis On Tour (1972)

I, John 1

9 Antworten
  1. frisia2010
    frisia2010 says:

    Patricia, du wirst mir immer sympathischer! Tolle Liste, Artikel genau auf den Kopf getroffen. Klar hat jeder seine persönlichen Favoriten. Ich hätte da, zum Beispiel, Lieder wie “Mystery Train”, “They remind me too much of you”, “Sweet Angeline”, “I’ve lost you”, “Like a baby” und “Power of my love” auf meiner Liste (Annie und Promised Land sowieso). Keep up the good work!

    Antworten
    • patricia
      patricia says:

      Ich bin ganz bei Dir, frisia2010. Mystery Train darf eigentlich nicht fehlen in der Liste – und auch Like A Baby von meinem wahrscheinlich liebsten Album (wieso muss ich mich da überhaupt entscheiden!) kriege ich nie satt. Das Gute ist, man kann praktisch jeden Tag eine neue Liste mit Alternativtiteln machen – es haut einfach immer hin. Es gibt einfach so viele tolle Elvis-Songs.

      Antworten
  2. patricia
    patricia says:

    Ja “Beach Shack” ist ein toller Vorschlag, Torsten. Das kann man wirklich gut gegen “Song of a Shrimp” tauschen ;-), den hatte ich gar nicht auf der Pfanne, als ich die Liste zusammengestellt habe. Ein lachender Elvis ist nie zu toppen und verordnet so manches Filmliedchen auch genau dort, wo es hingehört.

    Witzig unter den albernen Filmliedchen ist ja auch “A Dogs Life” aus dem Film “Paradise Hawaian Style”. Dass den Klopper noch keiner für die Hundefutterwerbung entdeckt hat, wundert mich. Wäre perfekt dafür. Würde wahrscheinlich Hundefutter wie blöd verkaufen. Aber vielleicht gibt’s den Werbespot doch schon und ich habe ihn bislang nur noch nicht entdeckt… Die Filmszene zu dem Song ist auch mehr als… ja, wie drücke ich es am besten aus: kurios.

    Antworten
  3. Torsten
    Torsten says:

    Tolle Liste, die Du da zusammengestellt hast… so oder so ähnlich hätte meine eigene Zusammenstellung auch ausgesehen… den Shrimp-Song hätte ich allerdings weggelassen… dann lieber die Lachversion von “Beach Shack”, stellvertretend für viele alberne Film-Liedchen… 🙂

    Antworten
  4. patricia
    patricia says:

    Stimmt, Unchained Melody gehört definitiv dazu. Würde ich jetzt spontan gegen die Live-Version von “Fever” in meiner Alternativ-Rettet-den-Ernst-Liste austauschen.

    Das ist überhaupt das Ding mit diesen Listen. Man kann bei Elvis eigentlich täglich eine Neue machen… Es gibt einfach so viele Perlen.

    Antworten
  5. helmut schmidinger
    helmut schmidinger says:

    bei dieser fülle an wunderbaren songs – wobei gerade die liste der angeblich 21 besten ziemlich schwächelt – hätte für mich auch die “unchained melodie” dazugehört, die elvis so gefühlvoll interpretierte.
    lg helmut

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] waren im Rahmen der Kampagne I’m An Elvis Fan ihre Lieblings-Elvis-Songs zu wählen (→ Das kann doch nicht euer Ernst sein), gab es einen Song, der  unverrückbar die Top 40 der Liste […]

  2. […] Klar, dass sich dieses Jubiläum wie alle anderen zuvor weder Plattenlabel Sony noch Rechtsnachfolger Elvis Presley Enterprises (EPE) – und sonst noch so einige rechts und links des Weges – entgehen lassen, ist es doch ein mehr als willkommener Anlass, um unserer Erinnerung  mit einer Flut an Veröffentlichungen, alte und neue,  auf die Sprünge zu helfen (→ Das kann doch nicht euer Ernst sein). […]

  3. […] kleine Sensation also! Jetzt hoffen wir mal, dass diese tolle Neuigkeit nicht zu neu ist, um in Ernst Jorgensensa mit Spannung erwarteten Sun-Box-Set A Boy From Tupelo, das in wenigen Wochen erscheint, in noch […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.